Rote Räte – Die bayrische Revolution aus der Sicht von Augenzeugen

Rote Räte PlakatD 2019, 60 min, Regie Klaus Stanjek, FSK: 6

Im Jahr 1918 wurde in Deutschland der Ruf nach einer besseren Gesellschaft unüberhörbar laut. Nach dem Sturz der Kaiserherrschaft forderte die Bevölkerung einen Neuanfang: mehr Mitbestimmung, mehr Gleichberechtigung, mehr Freiheiten. Besonders in Bayern entstand nach der Revolution ein regelrechtes Labor der Demokratie – sowohl mit basisdemokratischen als auch sozialistischen Experimenten. Und mit weitsichtigen Initiativen. Bis zur Diffamierung und blutrünstigen Niederschlagung durch die konservative Gegenrevolution.
60 Jahre später hat der Regisseur Augenzeugen der Münchener Räterepublik nach ihren Erlebnissen und Einschätzungen befragt. Diese erst kürzlich restaurierten Videoaufnahmen mit einem damaligen Schreiner, einem Kaufmann, einem Berufssoldaten, einem Studenten, einem Buchbinder und dem mit Gustav Landauer und Kurt Eisner befreundeten Anarchisten Augustin Souchy bilden die Grundlage des Films über die Geburt der Demokratie in Bayern.

Dokumentarfilm, Regie: Klaus Stanjek, Buch: Klaus Stanjek, Margot Fuchs, Udo Siefken, Silvia Gassmann, Wilhelm Ludwig, Musik: Konstantin Wecker, Pädagogisches Urteil: Sehenswert ab 14

Kinostart: 13.02.2019

Trailer I Pressebilder I Plakat I Website I facebook

PRESSESTIMMEN

Ein wichtiger Film, weil er eine vorherrschende Geschichtsauffassung korrigiert. Filmdienst

Eine kostbare, geschichtserhellende Rarität von Film. filmjournalisten.de

Eindrucksvoll! Sollte man unbedingt gesehen haben! Neues Deutschland

 

%d Bloggern gefällt das: